WER und WAS steckt hinter dieser Bewegung? – Part xx

Ramona  Pielenhofer

“Von einer, die auszieht, von andern zu lernen.”

 

Von woher zieh ich aus?

Aufgewachsen irgendwo am Land, irgendwo in der Oberpfalz, in einem Ortsteil mit kaum mehr als 10 Einwohnern, der sich jedoch stattlicher Weise auf einen Namen mit „-stadt“ schimpft. Der in meiner Heimat altbekannte Spruch „drei Städte und kein Dorf dazwischen“ macht deutlich: es gibt sogar drei dieser „städtischen“ Dörfer, und das in Folge. Ich bin im obersten Dorf groß geworden, da, wo das Ortsschild ins Nirgendwo führt, wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen. Hier finden sich die Wurzeln meiner Lebenslinien und damit eine tiefe Verbundenheit zur Natur und zu meiner Heimat, und ganz besonders zu meinem Elternhaus. Wohin auch immer meine Wege führten und führen: da bin ich daheim und verwurzelt. Ein wesentlicher, immer wiederkehrender Ausgangspunkt also für meine vorwärts BeWEGungen.

“…von andern zu lernen.”

In den letzten beinahe 29 Jahren säumten einige bezeichnende Stationen meinen Weg. Da war der Abschluss der Mittleren Reife, an die unmittelbar meine 5jährige Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin anknüpfte. Wiederum fünf Jahre lang begleitete und unterstützte ich verhaltensoriginelle Jugendliche und ihre Familien auf deren individuellen Lebensweg. Durch diese Arbeit in einer heilpädagogischen Tagesstätte sammelte ich wertvolle Erfahrungen – Gepäckstücke, die mich für meine weitere Route „rüsten“ sollten. Ich entwickelte mein pädagogisches Knowhow weiter, erprobte systemische Arbeitsweisen, um komplexe Ziele zu erreichen. Vor allem die Begegnung und Zusammenarbeit mit vermeintlich schwachen Menschen und deren bemerkenswerten Stärken prägen heute meinen Weg. Daraus nehme ich mit, dass die Bestärkung von individuellen Fähigkeiten sowie positive Erlebnisse die wertvollsten und stärksten An-Treiber sind, die zum Handeln motivieren, ungeahnte Kräfte freisetzen sowie ganz neue Möglichkeiten eröffnen können. Und dass Erlebnisse generell Lern- und Erfahrungsräume öffnen, konnte ich in meiner erlebnispädagogischen Zusatzqualifikation „Erfahrungsorientierte Pädagogik und Beratung“ am eigenen Leibe erfahren und sodann auch an andere weitergeben.

Schon so manches Mal ausgezogen…

Diesen beruflichen Hintergrund „im Gepäck“ kommen noch viele Persönlichkeitsanteile dazu, die mich schon so manches Mal ausreis(s)en ließen. Aufgeschlossenheit und Freude am Kommunizieren, Neugierde und Entdeckungslust trieben mich bislang zu vielerlei Reiseabschnitten – sei es nach Ghana, um in einem Projekt der internationalen Jugendarbeit mitzuwirken, sei es nach Mexiko oder quer durch die USA und Europa, um Landschaft, Leute, Mentalität und kulturelle Vielfalt unseres Globus zu erkunden.

Seit Herbst 2010 erkunde ich die bayerische Landeshauptstadt München – ein etwas größeres Dorf und überall Stadt dazwischen. Wohl der richtige Ort, nicht nur um meine wohnliche, sondern auch meine Wissensperspektive zu erweitern, um die des Managements Sozialer Innovationen. Und gleichzeitig tun sich dadurch viele neue, praktische Erfahrungsräume auf. Die Zusammenarbeit mit EXPEDERE beispielsweise bestärkte mich darin, die erlebnispädagogische Praxis weiterzudenken und in neue Kontexte zu setzen: erwachsene Menschen und Organisationen über Ereignisse zu erreichen – zu bewegen.

Was mich jetzt beWEGt?

Mein offenes, entdeckungsfreudiges Gemüt ist der Antrieb in mir und schürt den Motor. Zündender Funke ist jetzt mein Studium, das meinen Blick für nachhaltige und gesellschaftsrelevante Themen schult und schärft. Diese neuen Zugänge finde ich für mich persönlich spannend. Sie machen mich neugierig auf mehr: auf mehr Praxisbeispiele, auf mehr bemerkenswerte Stärken, auf mehr Hintergrundwissen. Und besonders reizvoll finde ich dabei, wie man diesen Zugang auch für andere schaffen, nachhaltige Themen „attraktiv“ und anREIZvoll kommunizieren kann. Darum möchte ich mich nun Schritt für Schritt auf den Weg begeben, um meine eigene Neugierde und Kommunikationslust kreativ dafür einzusetzen, gesellschaftlich relevante Themen und kraftvolle Akteure anregend zu kommunizieren und Neugierde dafür auch bei anderen zu wecken.

Dafür ziehe ich aus, um von andern zu lernen – immer mit dem Wissen darum und es schätzend:

…woure söiwa herkumm und dahoam bi!

One Comment

  1. Alexander-Georg-Lang

    Hi Monzi,
    sau cool Seite Frau Pielenhofer,
    Die Zeit verrinnt und der Tag X kommt näher Huuuu
    Versprich mir das du es gescheit krachen lässt- es genisst-was lernst- etwas von Dir hören lässt und gesund wieder kummst.
    Und nicht vergessen in harten Zeiten: in der Opf. scheit die Sunner a niert immer
    Viiieell Glück und Gottes Segen, meine Gute.
    (Jeeer endlich mal Erster)
    Dein ExWGimmerWG Kollege @

Leave a Reply

Your email address will not be published.
Required fields are marked:*

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>